Buchpublikation: Das demokratische Unternehmen – Neue Arbeits- und Führungskulturen im Zeitalter digitaler Wirtschaft

Das demo­kra­ti­sche Unter­neh­men
Neue Arbeits- und Füh­rungs­kul­tu­ren im Zeit­al­ter digi­ta­ler Wirt­schaft

so lau­tet der Titel eines von Tho­mas Sat­tel­ber­ger, Prof. Dr. Isa­bell Wel­pe und Andre­as Boes her­aus­ge­ge­be­nen Buches, das die­se Woche erschie­nen ist und an dem ich mit­ge­schrie­ben habe.

In Wirt­schaft und Gesell­schaft zeich­net sich eine grund­le­gen­de Ver­än­de­rung ab: Das The­ma “Demo­kra­ti­sches Unter­neh­men” liegt gera­de­zu in der Luft. Denn der Ruf nach Betei­li­gung und Ein­fluss­nah­me wird ins­ge­samt immer wich­ti­ger. Zugleich erle­ben wir gera­de­zu eine Explo­si­on an neu­en Mög­lich­kei­ten der Betei­li­gung durch die Digi­ta­li­sie­rung.

Das Buch greift die­se Her­aus­for­de­run­gen auf und stellt neu­ar­ti­ge Kon­zep­te für das Unter­neh­men der Zukunft vor. Hoch­ran­gi­ge inter­na­tio­na­le Exper­ten aus Wirt­schaft, Wis­sen­schaft, Gesell­schaft und Poli­tik zei­gen, wel­che Vor­tei­le Chan­cen und auch Risi­ken in der Demo­kra­ti­sie­rung der Arbeits­welt lie­gen. Die Auto­ren ver­deut­li­chen, wie alle – auch Mit­tel­ständ­ler und Kon­zer­ne – vom Trend zur Demo­kra­ti­sie­rung pro­fi­tie­ren.

Es wer­den in dem Buch ver­schie­de­ne Per­spek­ti­ven eröff­net, es beginnt mir Außen­per­spek­ti­ven sei­tens Poli­tik (Bun­des­ar­beits­mi­nis­te­rin Andrea Nah­les), Wirt­schafts­ver­bän­den (Bun­des­ver­band der deut­schen Indus­trie) und Wis­sen­schaft (Isa­bell Welpe/TU Mün­chen, Klaus Dörre/Uni Jena, Shosha­na Zubof/Harvard Busi­ness School u.a.) und endet mit Innen­an­sich­ten eini­ger Pio­nier­un­ter­neh­men die von der Spar­da Bank Mün­chen bis zu oose, it-agile, And­re­na u.a. rei­chen.

In mei­nem Bei­trag ” Prak­ti­ken und Prin­zi­pi­en der Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on: Füh­rungs­ar­beit statt Füh­rungs­kräf­te” stel­le ich Essen­zen und Erfah­run­gen der Reor­ga­ni­sa­ti­on von oose dar: Par­ti­zi­pa­ti­on ver­sus Selbst­füh­rung, Krei­se statt Abtei­lun­gen, Füh­rung von Außen nach Innen, Entscheidungs- und Wil­lens­bil­dungs­pro­zes­se, Eigen­ver­ant­wor­tung statt Gren­zen, Vor­ga­ben und Zen­tra­li­sie­rung, Kon­sent statt Kon­sens, Com­pa­ny Back­log, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­prak­ti­ken für die Führungs- und Kul­tur­ar­beit sowie abschlie­ßend eine sub­jek­ti­ve Beur­tei­lung.

Das demokratische Unternehmen
Das demo­kra­ti­sche Unter­neh­men
Neue Arbeits- und Füh­rungs­kul­tu­ren im Zeit­al­ter digi­ta­ler Wirt­schaft

ISBN 978–3-648–07434-3
320 Sei­ten, Hard­co­ver,
Hau­fe € 59,00